Ist eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Polizeibeamte sinnvoll?

Ist eine Dienstunfãhigkeitsversicherung sinnvoll oder nicht? Wenn Polizisten eine Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen, gibt es einige entscheidende Punkte. Wir erklären Ihnen, was Sie unbedingt beachten sollten. Eine Dienstunfähigkeitsversicherung ist immer Teil einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese Berufsunfähigkeitsversicherung enthält zusätzlich eine Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel).

Sie ist für Polizisten zielgerichteter als eine reine Berufsunfähigkeitsversicherung. Denn Sie verhilft Ihnen zuverlässig zu einer monatlichen Rente.

Die echte Dienstunfähigkeitsklausel bei der Dienstunfähigkeitsversicherung

Diese Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel) erleichtert Ihnen den Zugang zu Leistungen aus Ihrer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung. Mit der echten DU-Klausel bindet sich der Versicherer das Urteil des Dienstherrn. Konkret bedeutet das: Der Amtsarzt stellt bei Ihnen eine allgemeine Dienstunfähigkeit fest. Der Dienstherr entlässt Sie aus dem Dienst und versetzt Sie in den Ruhestand. Das ist der Leistungsauslöser für die private Versicherung, zu zahlen. Die Gesellschaft wird Ihren Gesundheitszustand nicht durch einen eigenen Arzt überprüfen.

Die echte DU-Klausel greift, wenn Sie entlassen, aber eine nicht in den Ruhestand können. Das ist wichtig bei Beamten auf Widerruf und bei Beamten auf Probe. Eine Versetzung in den Ruhestand ist für Beamte auf Widerruf nicht möglich, für Beamte auf Probe nur in Ausnahmefällen. Hier besteht definitiv eine Unterversorgung, denn als Beamter auf Widerruf oder als Beamter auf Probe haben Sie keinen Anspruch auf ein Ruhegehalt. Nur mit der echten DU-Klausel ist bereits die Entlassung mitversichert.

Ihr unabhängiger Versicherungsberater

Fair versichert. Kostenfrei & unverbindlich.
Kostenfreien Vergleich anfordern

Die unechte und die unvollständige DU-Klausel

Die unechte DU-Klausel oder die unvollständige DU-Klausel bedeuten beide Nachteile für Sie. Bei der unvollständigen DU-Klausel haben nur Polizisten mit einer Verbeamtung auf Lebenszeit ausreichend Schutz. Beamte auf Probe oder auf Widerruf sind nicht vollumfänglich abgesichert. Die unechte DU-Klausel bedeutet für Sie, dass der Ruhestand nicht für Leistungen der Gesellschaft ausreicht. Sie werden stattdessen nach der allgemeinen Definition der Berufsunfähigkeit beurteilt und eingestuft.

Der Unterschied zwischen echter Klausel und unvollständiger bzw. unechter Klausel ist für den Laien nicht unmittelbar erkennbar. Wenn Sie eine Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen, hilft Ihnen eine seriöse und individuelle Beratung bei der richtigen Entscheidung.

Unterschied zwischen der speziellen Dienstunfähigkeitsversicherung und der Teildienstunfähigkeitsversicherung

Die spezielle Dienstunfähigkeit ist relevant für die Dienstunfähigkeitsversicherung für die Polizei und die Feuerwehr. Wenn Sie den besonderen Anforderungen Ihres Berufs nicht mehr genügen, wird diese Klausel wirksam. Im Falle dieser Dienstunfähigkeitsversicherung für Polizisten werden Sie in den Ruhestand oder in den Innendienst versetzt. Es bedeutet finanzielle Einbußen wie der Wegfall von Wochenendzuschlägen. Sie können die spezielle DU mitversichern, dann sind die monatlichen Kosten etwas höher. Hier muss jeder Fall individuell beleuchtet werden.

Auch die Teildienstunfähigkeit können Sie im Rahmen der DU-Klausel – gegen einen Mehrbetrag - mitversichern. Als Beamter können Sie, wenn Sie nur noch 50 % arbeiten können, eine sogenannte begrenzte Dienstfähigkeit beantragen. Die Arbeitsstunden, die Besoldung und vermögenswirksame Leistungen werden reduziert, je nach Bundesland gibt es einen Ausgleich. Dann würde die Teildienstunfähigkeits-Klausel greifen. Auch hier muss jeder Fall einzeln betrachtet werden.

Wann gelten Polizisten als dienstunfähig?

Es gibt drei vom Gesetzgeber geregelte Möglichkeiten, wann ein Beamter nach dem Gesetz dienstunfähig ist:

  • Der Beamte ist aufgrund seines körperlichen Zustandes nicht mehr in der Lage, den Dienst auszuüben (z. B. rollstuhlpflichtig).
  • Der Beamte ist aus gesundheitlichen Gründen dauerhaft nicht mehr in der Lage, seinen Dienst zu verrichten (z. B. Rheuma).
  • Der Beamte war krankheitsbedingt in den letzten sechs Monaten drei Monate nicht in der Lage, seinen Dienst auszuüben. Es besteht keine Aussicht, dass innerhalb weiterer sechs Monate die Dienstfähigkeit als Polizist wieder voll hergestellt ist (z. B. psychische Erkrankungen).

Gute Dienstunfähigkeitsversicherungen für Polizeibeamte decken alle Fälle ab.

Und wenn Sie freiwillig aus dem Dienst scheiden?

Was ist mit Ihrer Dienstunfähigkeitsversicherung falls Sie den Dienst vorzeitig quittieren – aber nicht wegen Dienstunfähigkeit? Dann genießen Sie mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung auch als Angestellter Schutz. Das Grundgerüst ist immer eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Deshalb können Sie den Vertrag umwandeln. Sie müssen nicht Angestellter des öffentlichen Dienstes werden.

Eine Dienstunfähigkeitsversicherung benötigen insbesondere junge Polizeibeamte

Polizei und Dienstunfähigkeitsversicherung - in jungen Jahren macht man sich keine Gedanken. Aber die Konsequenzen, einer Dienstunfähigkeit als Polizist sind gravierend. Werden Sie in den Ruhestand versetzt, erhalten Sie als Beamte eine Versorgung durch den Staat – vorausgesetzt Sie sind bereits auf Lebzeit ernannt. Diese Versorgung ist vergleichsweise gut. Der gewohnte Lebensstandard kann jedoch nicht beibehalten werden.

Der Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung ist vor allem für jüngere Beamte der Polizei unerlässlich. Für Beamte auf Widerruf oder Beamte auf Probe ist eine private Absicherung noch wichtiger. Sie sind schlechter durch den Staat abgesichert. Haben Sie als junger Beamter auf Widerruf (in der Ausbildung) einen Unfall in der Freizeit und werden dienstunfähig, dann werden Sie entlassen. Sie kommen nicht von der Dienstunfähigkeit in den Ruhestand.

Sie haben keine Ansprüche auf Ruhegehalt durch den Dienstherrn. Sie werden in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert, aber diese Leistungen sind in keinem Fall ausreichend. Die Versorgung für Beamte auf Probe ist eingeschränkt. Beamte auf Widerruf werden entlassen und erhalten keine Versorgung. Eine private Dienstunfähigkeitsabsicherung berücksichtigt - im Falle einer Dienstunfähigkeit - alle Besonderheiten.

Nur sie enthält eine ausreichende Absicherung. Wir bieten für alle Polizisten eine Dienstunfähigkeitsversicherung mit bedarfsgerechtem Schutz. Auch bei allen anderen Fragen (private und gesetzliche Krankenversicherung, private Rentenversicherung, Diensthaftpflicht etc.) stehen wir Ihnen gerne bei.

Unverbindlich Informationen einholen!

Fair versichert. Kostenfrei & unverbindlich.
Kostenfreien Vergleich anfordern
0228 61 99 48 54
E-Mail schreiben
Kontaktformular
Top