Private Krankenversicherung: Vorteile von Beamten

Vorteile der privaten Krankenversicherung für Beamte

Ob eine bessere medizinischen Versorgung, eine umfassendere Versicherungsleistung oder die niedrigen Beiträge - die private Krankenversicherung für Beamte bietet zahlreiche Vorteile.

Obwohl sie zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung wählen können, profitieren Beamte in hohem Maße von einer Privatversicherung. Nicht umsonst entscheiden sich die meisten Beamten für eine private Krankenversicherung (PKV).

Was genau die PKV für Beamte so reizvoll macht, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Darum lässt sich ein Großteil der Beamten privat absichern

Privat oder gesetzlich? Diese Frage die Mehrheit der Beamten schnell beantwortet.
Eine private Krankenversicherung für Lehrer bietet den Beamten nämlich einen entscheidenden Vorteil: Sie haben einen Anspruch auf Beihilfe.

Auf der einen Seite zahlen sie durch die Beihilfe geringere Beiträge als gesetzlich versicherte Beamte. Auf der anderen Seite erhalten sie in der PKV auch noch deutlich bessere Leistungen.

Beamte, die die gesetzliche Krankenkasse wählen, erhalten wiederum keine Beihilfeleistungen vom Dienstherrn und auch keinen Arbeitgeberzuschuss – sie zahlen den gesamten Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) selbst.

Privat Versicherte Beamte haben es deutlich leichter: Sie decken die nach der Beihilfe übrigbleibenden Kosten mit einer günstigen Restkostenversicherung ab.

Ihr unabhängiger Versicherungsberater

Fair versichert. Kostenfrei & unverbindlich.
Kostenfreien Vergleich anfordern

Die Höhe der Beihilfe

Ohne PKV hat ein Beamter keinen Beihilfeanspruch. Über die Regeln für die Beihilfe entscheidet das jeweilige Bundesland. Üblicherweise erhalten privatversicherte Beamte jedoch eine pauschale Beihilfe zwischen 50 und 70 Prozent.

Je nach Familienstatus ist auch eine individuelle Beihilfe möglich. So erhalten:

  • Beamte ohne oder mit einem Kind die üblichen 50 % Beihilfe
  • Ehepartner der Beamten ebenfalls 70 Beihilfe, sofern diese nicht gesetzlich versicherungspflichtig sind und die spezifische Einkommensgrenze nicht überschreiten
  • Beamte mit zwei oder mehr Kindern 70 % Beihilfe
  • Beamte im Ruhestand ebenfalls 70 % Beihilfe

Darüber hinaus sind Kinder bis zum Alter von 25 Jahren ebenso beihilfeberechtigt.

So funktioniert die Beihilfe für Beamte

Um Beihilfe für medizinische Aufwendungen zu bekommen, muss ein Antrag bei der zuständigen Beihilfestelle eingereicht werden. Erst nachdem dieser Antrag genehmigt worden ist, kommt der Dienstherr für seinen Anteil der Kosten auf.

Anders als in der gesetzlichen Versicherung begleicht der Beamte die Rechnungen für medizinische Untersuchungen oder Medikamente zunächst einmal selbst. Erst wenn die Rechnung bei der Beihilfestelle eingereicht wurde, erhält er eine Erstattung.

Beamtenanwärter und Referendare in der PKV

Beamte und Beamtenanwärter sowie Beamte auf Probe sind zu gleichen Teilen beihilfeberechtigt. Beamte in der Ausbildung erhalten bei der privaten Krankenversicherung für Beamtenanwärter jedoch spezielle Tarife.

Die Tarife sind günstiger, aber unterscheiden sich im Vergleich zu den herkömmlichen Beamtentarifen nur geringfügig im Leistungsangebot.

Der günstige Tarif ergibt sich dadurch, dass für Beamtenanwärter noch keine Altersrückstellungen gezahlt werden. Sollte der Anwärter zu einem späteren Zeitpunkt keinen Beamtenstatus erhalten, muss die Versicherung die Altersrückstellungen nämlich nicht auszahlen.

Tritt ein Beamtenanwärter hingegen in das Beamtenverhältnis ein, wird der vergünstigte Tarif in der Regel auf einen vollwertigen Beamtentarif umgestellt und die Altersrückstellungen kommen hinzu. Eine erneute Gesundheitsprüfung durch den Amtsarzt ist in so einem Fall nicht nötig.

Die private Krankenversicherung für Referendare bietet auch einen vollwertigen Versicherungsschutz.

Günstigere Beiträge für Privatversicherte

Ist ein Beamter privat versichert, hat er neben zahlreichen Vorteilen im medizinischen Bereich auch finanziell die Nase vorne. Im Gegensatz zur freiwillig gesetzlichen Krankenversicherung spielt das Einkommen in der PKV keine Rolle für die Höhe des monatlichen Beitrags.

Im Vergleich kostet eine private Krankenversicherung bei einem hohen Einkommen sogar deutlich weniger als in der GKV. Die Höhe des zu zahlenden Beitrags berechnet sich neben Alter, Tätigkeit und Gesundheitszustand aus Art und Umfang der Versicherungsleistung.

Garantierte Leistungen in der PKV

In der PKV können sich die Versicherten aus einem Katalog von umfangreichen Leistungen ihr individuelles Leistungspaket zusammenstellen. Alle Leistungen, die vertraglich vereinbart werden, sind ein Leben lang garantiert und dürfen nicht gekürzt werden.

Private Versicherungen gewähren Beamten und Beamtenanwärtern außerdem Rückerstattungen bei Leistungsfreiheit.

Bessere Versorgung als Vorteil der privaten Krankenversicherung

Die Vorteile der privaten Krankenversicherung werden in keinem anderen Bereich so deutlich wie in der medizinischen Versorgung. Jeder Privatversicherte genießt grundlegende Vorteile.

Dazu gehören zum Beispiel die freie Arzt Wahl und der Zugang zu den besten Medizinern wie Chefärzten und Spezialisten. Beamte in der PKV haben unter anderem diese Vorteile in der Versorgung:

  1. Freie Arztwahl
  2. Zugang zu Spezialisten und Fachärzten
  3. Anspruch auf Heilpraktiker und Osteopathie
  4. Keine Generika
  5. 1- bis 2-Bett-Zimmer
  6. Chefarzt-Behandlung
  7. Freie Wahl der Klinik
  8. Freie Wahl beim Zahnarzt – auch ein einfacher Wechsel ist möglich
  9. Alle Formen des Zahnersatzes (Kronen, Brücken, Prothesen und Implantate)
  10. Zugang zu den neuesten Behandlungsmethoden
  11. Schnellere Termine
  12. Kürzere Wartezeiten

Um den günstigeren Tarif zu finden, ist es ratsam, einen Vergleich anfordern. So erhalten Sie die besten Leistungen zum bestmöglichen Preis. Wir helfen Ihnen gerne mit einem kostenlosen Vergleich weiter.

Ein weiterer Vorteil: Wer in der PKV ist, hat die freie Medikamentenwahl

Privatversicherte haben bei den Medikamenten freie Wahl, was heißt, dass ihnen der gesamte Medikamentenkatalog zur Verfügung steht. Sie erhalten bei Behandlungen bevorzugt Originalpräparate und keine Generika, die in der Regel billiger sind.

Für verschreibungspflichtige Medikamente fallen zudem keine zusätzlichen Kosten.

Ausnahme: Die freie Heilfürsorge

Bei der Krankenversicherung für Beamten, die im aktiven Dienst und besonderen Gefahren ausgesetzt sind, gelten andere Regeln. Dazu zählen vorrangig Berufssoldaten, Polizisten, Feuerwehrleute und Justizvollzugsbeamte.

Beamte, die zu dieser Berufsgruppe zählen, gehören zur sogenannten freien Heilfürsorge. In so einem Fall übernimmt der Dienstherr alle medizinischen Kosten zu hundert Prozent – eine Krankenversicherung ist deshalb nicht notwendig.

Beamte dieser Berufsgruppe können sich dennoch für eine Versicherung in der PKV samt Beihilfeanspruch entscheiden. Es gilt jedoch: Wenn sie sich einmal dafür entschieden haben, können sie nicht wieder in die Heilfürsorge zurück.

Während herkömmliche Beamte auf Lebenszeit auch im Ruhestand Beihilfe erhalten, endet die Heilfürsorge mit Beginn der Pensionierung. Polizisten, Feuerwehrleute, Berufssoldaten und Justizvollzugsbeamte sind im Ruhestand alternativ ebenfalls beihilfeberechtigt.

Gesetzliche Versicherung – lohnt sich die Alternative?

Beamte können frei entscheiden, ob sie sich freiwillig gesetzlich oder privat versichern lassen. Aufgrund der zahlreichen Vorteile entscheiden sich jedoch mehr als 90 % der Beamten für die PKV-Variante.

Ein gesetzlich Versicherter hat im direkten Vergleich zur Privatversicherung Einbuße an Leistungen und Kosten. In einem Fall kann es sich aber besonders lohnen, sich gesetzlich krankenversichern zu lassen: Und zwar dann, wenn der Beamte eine große Familie hat.

Im Gegensatz zur PKV, wo jedes Familienmitglied einen eigenen Versicherungsvertrag abschließen muss, können sich Familienmitglieder in der GKV kostenlos mitversichern lassen. Dadurch spart eine Großfamilie viel Geld.

Fazit zu den Vorteilen der PKV für Beamte

Beihilfe, eine günstige Restkostenversicherung und ein umfangreiches Leistungsangebot – Beamte bevorzugen die PKV aus gutem Grund. Die passende private Krankenversicherung bietet den Versicherten eine bessere Versorgung für die ganze Familie.

Eine kostenlose Beratung kann bei der Suche nach der richtigen Krankenversicherung helfen.

Unverbindlich Informationen einholen!

Fair versichert. Kostenfrei & unverbindlich.
Kostenfreien Vergleich anfordern
0228 61 99 48 54
E-Mail schreiben
Kontaktformular
Top